Aktuelle Informationen für alle Bewohner des Neuen Handwerkerviertels

Das Neue Handwerkerviertel wurde geteilt

Das Neue Handwerkerviertel wurde geteilt.

Mit Wirkung vom 01.09.2017 haben sich die Eigentumsverhälnisse im "Neuen Handwerkerviertel" verändert.

Der bisherige Eigentümer GBR Handwerkerviertel Dessau BT 1

( Heidestraße, Hammerweg, Meiselweg sowie Kabelweg 1 bis 13)

vertreten durch die Baur-Bruckner Hausverwaltung GmbH, hat das Objekt an die

ZBI Fondsmanegement AG handelnd für das Sondervermögen"Unilmmo: Wohnen ZBI " verkauft.

Die neue Hausverwaltung ist die:

ZBVV - Zentral Boden Vermietung und Verwaltung GmbH

Ranstädter Steinweg 30 in 04109 Leipzig

Telefon 0341/2507 - 611

 

Für den Eigentümerbereich "Neues Handwerkerkerviertel Dessau" Bauteil 2

( Kabelweg19 - 33, Dornweg, Zirkelweg und Thomas-Müntzerstraße)

einschließlich der dort vorhandenen Mietwohnungen der Kapitalanleger, gibt es keine Veränderungen.

 

Unsere Hausverwaltung

Klotz Hausverwaltung GmbH

Frau Kerstin Klotz

Josef-Nawrocki-Straße 30

12587 Berlin

Telefon: 030-338 933 20

Telefax: 030-338 933 29

Erneuerung der Müllplatzumrandungen

Auf der 16. Eigentümerversammlung wurde von den Wohnungseigentümern des "Neuen Handwerkerviertels Dessau" der Beschluss gefasst, die Erneuerung der Müllplatzumrandungen vor den Hauseingängen zu veranlassen. Die vorhandenen Zaunelemente sind nach 16 Jahren doch sehr unansehnlich geworden und haben gewisse Gebrauchsspuren hinterlassen.

Die Arbeiten beginnen am 31.08.2016 mit der Entfernung und Entsorgung der vorhandenen Müllplatzumrandungen und Erneuerung der Einfassungen mit Doppelstabmatte, Farbe Anthrazit.

Nachdem in den letzten Jahren die Verjüngungskur durch das Fällen von alten und kranken Bäumen begann und das Pflanzen von neuen Bäumen im "Neuen Handwerkerviertel Dessau" begonnen wurde, wird nunmehr durch die Erneuerung der Müllplatzumrandung das Gesamtbild der Straßen im "Neuen Handwerkerviertel Dessau" aufgewertet und die Sicht auf die Fahrbahn verbessert.

 

                                

Verjüngungskur im Neuen Handwerkerviertel

In der 47. Kalenderwoche 2014 wurden kranke und abgestorbene Kastanienbäume im Dornweg durch die Firma LICHEY aus Dessau-Roßlau gefällt und entsorgt. 
Als Ausgleich für die gefällten Bäume wurden 4 neue Bäume im Dornweg gepflanzt.
Gleichzeitig wurden die Kugelrobinien in der Eyserbeckstraße verschnitten.

Am 24. Februar 2015 mussten die aus der Zeit der Kleingärten stammenden und durch Pilze erkrankten Apfelbäume zwischen Meißelweg und Dornweg durch die obige Fachfirma entfernt werden.

Einen Monat später bereits, am 25. März 2015, erfolgte nun die Neubepflanzung von verschiedenen Gehölzen. Es wurden geplanzt:

  • Hartriegel (1 x rot, 1 x gelbgrün)
  • 1 x Blumenhartriegel
  • 1 x Kornelkirsche
  • Roseneibisch (Hibiscus) in 3 verschiedenen Blühfarben und
  • 2 x Sommerflieder.

Verjüngungskur ging weiter

Im Oktober 2015 wurde durch die Firma LICHEY aus Dessau-Roßlau die Baum-Verjüngung im Zirkelweg fortgesetzt. Nach der Fällaktion konnte von allen Interessenten ein Blick auf die maroden Nussbäume geworfen werden. Im Innern der Stämme war der Fäulnisprozeß schon so weit fortgeschritten, dass es nur eine Frage der Zeit gewesen ist, bis der erste Baum unkontrolliert umgefallen wäre.

Nach dem Fällen zeigt sich, wie hell und freundlich sich der Zirkelweg darbieten kann.

Auch die Verschmutzung der Fahrbahn und Beschädigungen der Autos durch die heruntergefallenen Nüsse und Blätter gehören der Vergangenheit an.

Anfang November wurden dann die Ersatzpflanzungen vollzogen, es wurden 8 neue Bäume eingepflanzt.

Aber auch im Meißelweg und Hammerweg wurden alte und abgestorbene Hecken und Bäume entfernt und  Neupflanzungen vorgenommen.

Kabelanschluss der Zukunft

FERNSEHEN MIT DER DATEL DESSAU -

ENTDECKEN, ERLEBEN, GENIESSEN

Zum 01.04.2015 hat die Daten- und Telekommunikations-GmbH Dessau (DATEL DESSAU) die Fernseh- und Rundfunkversorgung im Neuen Handwerkerviertel Dessau übernommen.

Die Datel Dessau bietet

  • verbesserte Versorgungssicherheit,
  • mehr Programmvielfalt sowie
  • preisgünstige Paketangebote aus Telefon, Internet und Fersehen.

Alle Eigentümer und Mieter im Neuen Handwerkerviertel Dessau hatten die dazu notwendigen Vertragsunterlagen erhalten.

Eine reibungslose Umstellung war zum 30.04.2015 gewährleistet.

Nun rüstet die DATEL Dessau das Kabelnetz im Handwerkerviertel auf und wird es an das leistungsfähige Glasfasernetz der DATEL Dessau anschließen.

Die dafür erforderlichen technischen Arbeiten werden voraussichtlich ab April 2016 beginnen.

Für die Netzaufrüstung sind Installationsarbeiten in den Kellerräumen notwendig, eine Montage in den Wohnungen ist nur bei gewünschter Nachrüstung erforderlich. Die technischen Arbeiten werden ausschließlich von Mitarbeitern der Stadtwerke Dessau bzw. der beauftragten Firmen durchgeführt, die sich jederzeit durch einen Ausweis legitimeren können.

Während der Ausbauphase kann es vereinzelt zu Störungen beim Fernseh- und Rundfunkempfang kommen. Ein Sendersuchlauf während bzw. nach Abschluss der Ausbauphase ist nicht erforderlich.

Bereits jetzt werden Sie mit Triple Play-Produkten - Fernsehen, Telefon & Internet aus einer Hand - mit bis zu 20 Mbit/s versorgen.

Mit dem Anschluss an das Glasfasernetz können Sie zukünftig auch Highspeed Triple Play-Produkte mit bis 200 Mbit/s aus einer Dose nutzen. Dafür ist lediglich die Nachrüstung einer Multimediadose in Ihrer Wohnung (gewünschte Nachrüstung) erforderlich. Diese wird bei Installation des Kabelmodems durchgeführt.

Weitere Informationen zu Triple Play-Produkte finden Sie unter www.datel-dessau.de. Eine aktuelle TV-Programmliste finden Sie unter https://www.datel-dessau.de/privatkunden/tvradio/basis-tv/

Für weitere Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter im Kundenzentrum Zerbster Straße 2a/b oder unter der kostenfreien Servicerufnummer 0800 899 2727 zur Verfügung.

Sie werden rechtzeitig per Post und Treppenhausaushänge über etwaige Installionsmaßnahmen und -termine informiert.

Für weitere Fragen können Sie sich an das Kundenzentrum wenden. Zusätzlich steht Ihnen die kostenfreie Servicerufnummer 0800 899 2727 zur Verfügung.

Rauchmelder in den Wohnungen

Rauchmelderpflicht Sachsen-Anhalt Kurzfassung

• seit 21. Dezember 2009
    • für alle Wohnungen – Übergangsfrist für Bestandsbauten vor dem 21. Dezember 2009 bis 31.12.2015
• mindestens je 1 Rauchmelder für Kinderzimmer, Schlafzimmer und Flure, die als Fluchtweg dienen
• Regelung in der Bauordnung des Landes Sachsen-Anhalt unter § 47 Abs. 4

 

Die Rauchmelderpflicht in Sachsen-Anhalt im Detail


Sachsen-Anhalt führte am 21. Dezember 2009 die Rauchmelderpflicht ein.
Die Rauchmelderpflicht Sachsen-Anhalt bezieht sich auch sofort auf Neubauten und Bestandsbauten.

Rauchmelderpflicht Sachsen-Anhalt gilt für diese Wohnungen:

• alle Neubauten seit dem 21. Dezember 2009
• alle Bestandswohnungen – diese müssen bis spätestens 31.12. 2015 mit Rauchmeldern nachgerüstet werden


Wie viele Rauchmelder sind pro Wohnung nötig?


• Die Anzahl der Rauchmelder ist in der Bauordnung des Landes Sachsen-Anhalt geregelt. Jedes Schlafzimmer, jedes Kinderzimmer und jeder Flur, der als Rettungsweg aus Aufenthaltsräumen dient, muss jeweils mit einem Rauchmelder ausgestattet werden. Eine Wohnung mit einem Flur, von dem 3 Kinderzimmer und ein Schlafzimmer abgehen, benötigt also mindestens 5 Rauchmelder.


Wer muss die Rauchmelder anbringen und warten?


• Die Verantwortlichkeit für den Einbau und die Sicherstellung des Betriebes der Rauchmelder ist in der Verordnung zur Rauchmelderpflicht Sachsen-Anhalt nicht geregelt.

Die Landesbauordnung richtet sich dann an die Eigentümer.

Damit sind die Eigentümer für die Ausstattung, (Montage) und die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft (Wartung) verantwortlich und damit auch in der Haftung.


Wo ist die Rauchmelderpflicht Sachsen-Anhalt geregelt?


• Geregelt ist die Rauchmelderpflicht in der Bauordnung des Landes Sachsen-Anhalt unter § 47 Abs. 4. .

Verkehrsberuhigte Bereiche

 

 

 



 

Die Querstraßen zwischen Kabelweg und Eyserbeckstraße (Hammerweg, Meiselweg, Dornweg und Zirkelweg) sind mit o.g.Verkehrszeichen beschildert.
An dieser Stelle nutzen wir die Gelegenheit, um die Bedeutung des "Verkehrsberuhigten Bereiches" zu erläutern:

Innerhalb dieses Bereiches gilt:

  1. Fußgänger dürfen die Straße in ihrer ganzen Breite benutzen; Kinderspiele sind überall erlaubt.
  2. Der Fahrzeugverkehr muß Schrittgeschwindigkeit einhalten (4 - 7 km/h)
  3. Die Fahrzeugführer dürfen die Fußgänger weder gefährden noch behindern; wenn nötig, müssen sie warten.
  4. Die Fußgänger dürfen den Fahrzeugverkehr nicht unnötig behindern.
  5. Das Parken ist außerhalb der dafür gekennzeichneten Flächen unzulässig, ausgenommen zum Ein- oder Aussteigen, zum Be- oder Entladen.

          (Quelle: StVO §42 Abs. 4 a )

 

Nachbarn müssen Spielplatzlärm hinnehmen

Kinderspielplatzlärm und Lachen von Kindern ist den Anwohnern zumutbar, sofern der Platz bestimmungsgemäß genutzt wird - also zum Spielen.
Eine Grundstückseigentümerin wollte verhindern, dass auf dem benachbarten gemeindlichen Spielplatz ein Klettergerüst aufgestellt wird. Außerdem fühlte sie sich durch den Lärm der spielenden Kinder und deren Lachen beeinträchtigt und in ihrer Ruhe gestört. Schließlich wollte die Frau verhindern, das der Spielplatz zum "Jugendtreff" wird. Sie trug vor, Jugendliche würden sich dort in den Abend- und Nachtstunden herumtreiben.
Der Hessische Verwaltungsgerichtshof stellte jedoch klar: Spielplatzlärm ist den Anwohnern zumutbar, sofern er bei der "bestimmungsgemäßen" Nutzung des Spielsplatzes entstehen - also beim Spielen, Toben und Lachen der Kinder. Die Maßstäbe der TA-Lärm sind hier nicht maßgebend.
Auch hinsichtlich des Nutzungsverbots für Jugendliche hatte die Klage keinen Erfolg. Hier hatte sich die Frau den "falschen" Klagegegner ausgesucht. Die Gemeinde als Betreiberin des Spielplatzes ist nicht dafür verantwortlich, den "wilden Jugendtreff" und die damit verbundene missbräuchliche Nutzung des Spielplatzes zu unterbinden. Dies kann nur mit mit polizei- oder ordnungsrechtlichen Mitteln erreicht werden. Folge: Wenn Jugendliche abends oder nachts auf dem Spielplatz sich treffen und herumlärmen, muss die Frau die Polizei einschalten (Hessischer VGH, Urteil vom 25. 7. 2011, Az. 9 A 125/11).

     "Kinderlärm ist Zukunftsmusik"


Flur, Treppenhaus
Einrichtungsgegenstände, wie zum Beispiel Garderobenteile, haben im Treppenhaus nichts zu suchen − jedenfalls dann nicht, wenn die anderen Miteigentümer damit nicht einverstanden sind
(OLG München, Beschluss vom 15. 3. 2006, 34 Wx 160/05). Dasselbe gilt für das Aufhängen von Bildern oder Auslegen von Teppichen.
Anders sieht es dagegen aus, wenn Dekorationsgegenstände − wie Weihnachtskränze − an der Wohnungseingangstür aufgehängt werden.
Gegen das zeitweilige Abstellen von Schuhen auf der Fußmatte vor der Wohnungseingangstür bei schlechter Witterung kann nichts gesagt werden, solange dies als sozial üblich angesehen werden.

Hinweise zum Heizverhalten

Während der Heizsaison sollte man mehrmals täglich Stosslüften anwenden (wenn möglich, bis zu 10 Minuten, dabei die Heizung runterdrehen). Eine gleichmäßige Heizungseinstellung auch bei Abwesenheit senkt den Energieverbrauch (es ist falsch, die Heizung beim Verlassen der Wohnung auf „Sternchen“ zu stellen und anschließend wieder auf volle Heizleistung). Heizkörper und Sensoren nicht abdecken! Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Seite www.stadtwerke-dessau.de