Das Handwerkerviertel

Aus der Geschichte

Das Handwerkerviertel entstand als Junkers-Wohngebiet in den Jahren 1937/38. Zwischen dem Kabelweg und der Eyserbeckstraße wurden 500 Wohnungen gebaut. Bauträger war damals die GSG - Gemeinnützige Siedlungsbaugesellschaft für Dessau Stadt und Land. Als markante Gestaltungsmittel schufen die Architekten einen turmartigen Treppenhausbau an der Längsfront der Heidestraße und halbkreisförmige Fenster an der Ecke Heidestraße/Kabelweg. Typisch sind die Klappläden im Erdgeschoss, die dem Viertel auch heute noch ein traditionelles Gesicht verleihen. Graue Tristesse und Ofenheizungen kennzeichneten die Ein- und Zweiraumwohnungen, alle ohne Badewanne. In den letzten Jahren der DDR häufte sich der Leerstand der Wohnungen, weil keine Finanzen für die Sanierung zu Verfügung standen. Somit war der „Werkzeugkasten“, wie die Dessauer das Wohngebiet aufgrund seiner markanten Straßennamen nennen, in den achtziger und neunziger Jahren dem Verfall preisgegeben.

Alte und neue Straßennamen:

Alt Neu
Petersweg Zirkelweg
Lüderitzweg Dornweg
Wissmanweg Meißelweg
Nachtigalweg Hammerweg
Raguhnerstraße Thomas-Müntzer-Straße

 

Der Neuanfang

Mitten in der Stadt und doch im Grünen erwachte das Neue Handwerkerviertel Dessau zu neuem Leben.

1999 erwarben Lorenz Bruckner und Dieter Baur das Handwerkerviertel von der Dessauer Wohnungsbaugesellschaft.

Mit der Privatisierung begann im April 2000 die komplette Sanierung des Viertels. Dabei wurden 315 Miet- und Eigentumswohnungen den heutigen Wohnbedürfnissen angepasst.

Die ersten Mieter konnten bereits am 27. Juli 2000 in das sanierte Handwerkerviertel einziehen.

 

 

Das Neue Handwerkerviertel heute

Im Neuen Handwerkerviertel gibt es 171 Mietwohnungen, (Heidestraße, Kabelweg, Hammerweg, Meißelweg) und 144 Eigentumswohnungen. (Dornweg, Kabelweg,  Zirkelweg, Thomas- Müntzer-Str.)

Zentrumsnah, gut erreichbar, ruhige und grüne Lage zeichnen den Standort aus. Das attraktive Wohnviertel ist durch die Heidestraße an die ca. 1,5 km entfernte Innenstadt angeschlossen und damit füßläufig oder mit der 2 Minuten entfernten Straßenbahn sehr gut erreichbar.

In unmittelbarer Nähe des Neuen Handwerkerviertels Dessau befinden sich Supermärkte, Getränkeshops, Apotheken, Arztpraxen, Solarien und eine Kegelbahn. Ebenso sind Schulen und Kindergärten in der direkten Umgebung des Neuen Handwerkerviertels.

Frau Oxana Rodau, staatlich anerkannte Ergotherapeutin, eröffnete am 3. September 2011 ihre Praxis für Ergotherapie im Haus Kabelweg 1 (Ecke Heidestraße).

 

 

Attraktive Wohnungen für Singles, Senioren und Familien

Die wunderschönen Außenanlagen unterstreichen das Flair des Neuen Handwerkerviertels Dessau, kurz gesagt, hier spüren die Bewohner auf ihrem Balkon einen Hauch von Urlaub.

Modern geschnitten, gut ausgestattet, mit einer Infrastruktur, die keine Wohnwünsche offen lässt.

  •  gemütliche 2-4 Zimmerwohnungen mit Balkon (auf Anfrage)
  •  Bäder mit Wanne oder Dusche
  •  Laminatboden
  • Kabel- TV in der Miete enthalten
  • PKW-Stellplatz in der Nähe der Wohnung
  • gepflegte grüne Außenanlagen
  • fürsorglicher Hauswartservice
  • sehr gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr
  • Einkaufsmöglichkeiten in  unmittelbarer Nähe

 

Das Neue Handwerkerviertel Dessau bietet Wohnen mit guter Lebensqualität und hohem Freizeitwert.

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an unsere Hausverwaltung  oder benutzen das Kontaktformular auf der nächsten Seite

 

 

 

 
     
 
     

 
 
 
     
 
     
 

 

 

 
     
 

 

 

Die Videos wurden uns freundlicherweise von Herrn Kramer, Mieter im Neuen Handwerkerviertel und Herrn Lohmann zur Verfügung gestellt: